Uncategorized

Gebrauchte Kleidung

Gebrauchte Kleidung

Im Zeitalter des Internets floriert der heimische Wiederverkauf. Viele Menschen verkaufen direkt an andere über Auktionsseiten wie eBay. Eine weitere, immer beliebtere Möglichkeit, überschüssige Kleidung loszuwerden, sind die Angebote der Secondhand-Läden, deren Umsatz jährlich um 5 % wächst.

Die US-Regierung bietet Steuererleichterungen für Bürger an, die Haushaltswaren an Wohltätigkeitsorganisationen wie die Heilsarmee spenden. Dadurch können einige Kleidungsstücke und Textilien vor Mülldeponien oder Verbrennungsanlagen gerettet werden. Die zunehmenden Trends beim Kauf von Kleidung und anderen Haushaltswaren führen dazu, dass der einzelne Verbraucher einen Überschuss an Kleidung hat. Zum Beispiel hat Industries seit 2001 einen Anstieg der gespendeten Gegenstände um 67 % erlebt, wobei es sich größtenteils um Kleidung handelt. Zahlen der National Association Es wird geschätzt, dass sich die Gesamtsumme der Spenden und Wiederverkäufe durch Secondhand-Läden im Jahr 2006 auf 1,8 Milliarden Dollar belief.

Eine von der Research Group of America durchgeführte Umfrage ergab, dass etwa 12-15 % der Amerikaner sich um das weitere Schicksal von unerwünschten Gegenständen sorgen. Der Textile Recycling Council schätzt, dass 2500000000 Pfund an Post-Consumer-Textilabfällen (die alle Stoffe umfassen) recycelt werden. Das sind 10 Pfund pro Person in den Vereinigten Staaten, aber immer noch nur etwa 15 % der Kleidung, die weggeworfen wird.

Nur etwa ein Fünftel der für wohltätige Zwecke gespendeten Kleidung wird direkt verwendet oder in ihren Secondhand-Läden verkauft. Es gibt nicht genug Bedürftige in Amerika, um die Berge von Renovierungsarbeiten aufzunehmen, selbst wenn sie verschenkt werden.

Wohltätigkeitsorganisationen haben einen anderen Weg gefunden, ihre Programme mit Kleidung und anderen Textilien zu finanzieren, die nicht über ihre Secondhand-Läden verkauft werden können: Sie verkaufen Kleidung an Textilrecycler für 5-7 Cent pro Pfund. Nach Angaben von Trans-America werden etwa 30 % dieser Textilien zu saugfähigen Lappen für die Industrie verarbeitet, und weitere 25-30 % werden zu Fasern für die Verwendung als Polsterung, Isolierung und Papierprodukte recycelt.

Etwa 45% dieser Textilien setzen ihr Leben als Kleidung fort, allerdings nicht im Inland. Einige Marken und seltene Sammlerstücke werden nach Japan importiert, dem größten Käufer von Vintage-Kleidung oder amerikanischer High Fashion. Kleidung, die nicht als Vintage oder High-Fashion gilt, wird in Ballen für den Export in Entwicklungsländer aufbewahrt. Daten der International Trade Commission zeigen, dass sich der US-Export von Second-Hand-Kleidung zwischen 1989 und 2003 auf fast 7 Milliarden Pfund pro Jahr mehr als verdreifacht hat. Gebrauchte Kleidung wird in mehr als 100 Ländern verkauft.